Jakob Kupfer

Lichtbild # 104, 2009

Pigment, Wachs auf Papier,

Aludibond, 102 x 100 cm

Jakob Kupfers Lichtbilder sind Momentaufnahmen einer sich wandelnden Wirklichkeit. Sie machen magische Welten sichtbar, die uns sonst der Fluss der Zeit verbirgt. Dabei sind diese Lichtbilder – obwohl auf fotografischem Weg entstanden – veritable Gemälde: Originale aus Pigment, Wachs und Papier.

Jakob Kupfers photo paintings (Lichtbilder), as snapshots of the ever-changing light flux, render visible fantasy worlds painted from light. Kupfer sees these works – although created in a photographic manner – as paintings; unique works of pigment and wax on paper.

FADE 027, 2015

LCD-Display, Objektrahmen

50 x 50 cm

Mit den FADES geht Jakob Kupfer im Hinterfragen unseres Sehens noch einen Schritt weiter: Die digitalen Originale stellen die eingefrorenen Momente der Lichtbilder in eine andere, parallele Zeit. Kupfers FADES wandeln sich permanent und doch so unmerklich, dass sie dem Sehen jeden sicheren Boden nehmen: den eines klaren, steten Werkes wie den der klassischen bewegten Bilder. Die FADES verrinnen unserem Blick wie Sand zwischen den Fingern. Sie lassen staunen und verblüffen. Sie sind Bilder, deren Wandel man partout auf die Schliche kommen will – und die diesen Wandel doch viel zu genüsslich zelebrieren, als dass man ihrer habhaft werden könnte. Kupfer versteht seine FADES, obwohl auf digitalem Weg entstanden, als einzelne Gemälde; als digitale Originale.

With the FADES, Jakob Kupfer goes one step further into questioning our vision. The digital originals transcend the frozen moments of the photo paintings into another, parallel time. Kupfer’s FADES are constantly transforming yet so subtly, that they remove any safe ground of vision: The one clear and constant work, being the classic motion picture. The FADES trickle through our view like sand between our fingers. They are as surprising as they are amazing. These are images, whose transformation you are determined to uncover. Yet they celebrate this change with such pleasure that it is impossible to capture it. Kupfer considers his FADES, although created digitally, as being individual paintings; as being digital originals.

FLUX III, 2015

kinetisches Lichtobjekt

40 x 40 x 8,5 cm

FLUX V, 2015

kinetisches Lichtobjekt

40 x 40 x 8,5 cm

Aus Lichtfluss, -brechung, -durchlässigkeit und -veränderung entstehen Projektionen und Reflexionen. Sie verändern sich nicht mehr nur auf der Zeitachse, sondern auch durch den Standpunkt des Betrachters – und dies nicht im übertragenen, sondern im tatsächlichen, räumlichen Sinne.

Light is flowing as if it were liquid, it is being reflected and refracted, it is transparent, permeable, and ever-changing. This state of transition creates projections and reflections which in themselves are dependent both on time and our actual, spatial viewing position.

LICHTSPIEL I, 2015

Kurzdistanzbeamer, Mediaplayer

ca. 300 x 500 cm, Rauminstallation

Das Spiel des Lichts im Raum, auf Wänden, auf der Straße, das »tanzende Licht« auf der Wasseroberfläche, Spiegelungen und Lichtreflexe. »Lichtspiele« tauchen spontan um uns herum auf, um gleich wieder zu verschwinden, scheinbar nur, um für den Moment unsere Phantasie zu wecken. Diese Lichtspiele, wo immer wir sie antreffen, sind Inspiration und Quelle für Jakob Kupfer. Er scheint sie einzufangen, lässt sie als Rauminstallation neu aufleben und lässt unserer Phantasie freien Lauf.

The light is at play within a particular space, it sparkles on walls and in the streets, it dances on a river’s surface, it is being mirrored and reflected. All these effects come into existence spontaneously, they envelop and embrace us – only to be gone again in an instant.  As if their purpose was to inspire us and spark our fantasy! These »lights at play« are the source and inspiration of Jakob Kupfer’s art wherever they appear. Kupfer will capture, retain, and revive them in his unique art installations that let our perceptions run wild.

Lichtzeichnungen 150803, 150929, 151028, 151102, 2015

Sonnenlicht, MPET, Glasfaser

10 x 26 cm

Wie Tagebucheinträge sammelt Jakob Kupfer die Spuren, mit denen sich das Sonnenlicht – sofern es stark genug ist – »einschreibt«. Jede Zeichnung eine unikate Signatur, so individuell wie jeder einzelne Tag.

Like diary entries Jakob Kupfer collects the tracks the sunlight inscribes when strong enough. Every drawing a unique signature as individual as every single day.

represented by mianki.Gallery